My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
14.11.2012

Alkohol und Muskelaufbau

Die negativen Auswirkungen von Alkohol sind längst bekannt aber: Ist der Konsdum von Alkohol schädlich für den Aufbau von Muskelmasse?

Alkohol und Muskelaufbau
Bildquelle: bigstockphoto,com/ Zoom-zoom
Das Alkohol ungesund ist, weiß wohl jedes Kind. Das er jedoch auch die körperliche Leistungsfähigkeit enorm verschlechtern kann und den Muskelaufbau verlangsamt, wissen in Anbetracht von feuchtfröhlichen Siegesfeiern oder Saufgelagen am Wochenende nur sehr wenige Sportler.
Wer Muskeln aufbauen möchte, jedoch regelmäßig Alkohol trinkt, darf sich über ausbleibende Erfolge nicht wundern.

Es hat unterschiedliche Gründe, warum Alkohol im Bodybuilding nichts zu suchen hat:

Alkohol hat viele Kalorien
Alkohol gehört zu den energieliefernden Nährstoffen. Mit 7,1 kcal pro Gramm ist er energiereicher als Kohlenhydrate und Eiweiß. Ein Glas Weizenbier enthält beispielsweise ganze 200 kcal. Ein Abend im Biergarten mit ein paar Maß Bier kann also die tägliche Energiezufuhr schnell mal verdoppeln. Diesen Kalorienüberschuss schafft man wohl kaum durch weniger essen oder Ausdauertraining einzusparen. Für einen muskulösen und definierten Körper wird regelmäßiger Alkoholgenuss zum Hindernis. Vor allem exzessive Partyabende mit viel Alkohol sollten vermieden werden und auch das Gläschen Bier oder Wein am Abend eher die Ausnahme bleiben.

Alkohol senkt die Proteinsynthese
Weiterhin hat der Genuss von alkoholischen Getränken maßgeblichen Einfluss auf die Muskelproteinsynthese. Man sagt, dass die Bildung von körpereigenem Eiweiß durch Alkohol bis zu 35% verschlechtert wird und somit der Muskelaufbau deutlich gehemmt ist. Athleten die komplett auf Alkohol verzichten, erzielen also einen deutlich schnelleren Muskelzuwachs, als Sportler die regelmäßig trinken. Schon eine feuchtfröhliche Feier am Wochenende kann das harte Training der ganze Woche zunichte machen.

Alkohol hemmt die Wachstumshormonbildung
Die Hormonbildung im Körper kann durch Alkohol maßgeblich beeinflusst werden. Man hat heraus gefunden, dass Alkohol den Wachstumshormonspiegel signifikant senken kann und somit der Muskelaufbau negativ beeinflusst wird. Vor allem Testosteron wird durch Alkohol im Körper gehemmt und es gibt Hinweise darauf, dass sogar Tage nach dem Alkoholgenuss das Testosteronlevel noch immer unterm Normalniveau liegt.
Zudem werden während eines Alkoholrausches vermehrt Stresshormone wir Cortisol ausgeschüttet. Sie wirken einem Muskelaufbau entgegen und können katabole Abbauprozesse hervorrufen.

Alkohol wirkt entwässernd
Eine weitere negative Eigenschaft des Alkohols ist der entwässernde Effekt, denn die Nieren benötigen große Mengen Wasser um den Alkohol abzubauen. Schnell kommt es zu einer Dehydratation des Körpers, was nicht nur die sportliche Leistungsfähigkeit des Körpers herab setzt, sondern auch den Muskelaufbau hemmt.
Die Muskulatur besteht zu 70% aus Wasser. Wird ihr durch vermehrten Alkoholgenuss Flüssigkeit entzogen, muss jedem klar sein, dass weder maximale Leistung erbracht werden kann, noch die Muskelaufbauprozesse optimal stattfinden können.

Alkohol entzieht dem Körper Mikronährstoffe
Des weiteren entzieht Alkohol dem Körper eine Menge Mineralstoffe und Vitamine. Vor allem Mineralien wie Magnesium werden durch Alkohol in hohen Mengen ausgeschieden, weshalb vermehrte Wadenkrämpfe nach Alkoholexzessen keine Seltenheit sind.
Vitamin- und Mineralstoffmangel führen schnell zu einem Leistungsverlust und viele Stoffwechselvorgänge können nicht mehr optimal stattfinden. Selbst bei gesunder und ausgewogener Ernährung kann der übermäßige Alkoholkonsum zu Mangelzuständen führen und somit dem Muskelaufbau entgegenwirken.

Fazit: Alkohol und Muskelaufbau passen nicht zusammen!
Hartes Training und gesunde Ernährung werden durch Alkoholexzesse schnell zunichte gemacht, weshalb sie Gift für jeden Bodybuilder sind.
Natürlich sollte auch Spaß und Genuss im Leben nicht fehlen, beim Alkohol gilt jedoch: selten und in Maßen.