My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
24.10.2013

Athletenportrait von Christian Hagen

Athletenportrait von Christian Hagen oder Der Admin stellt sich vor

Athletenportrait von Christian Hagen
Bildquelle: Bodybuilding-Szene.de
Hallo zusammen, damit ihr mal wisst, wer diese Webseite befüttert, möchte ich mich einmal vorstellen:

Meine Name ist Christian Hagen, ich bin 34 Jahre alt, Vater einer kleinen Tochter und seit kurzem glücklich verheiratet. Meine Berufsbezeichnung ist „Training & Nutrition Consultant“, also Berater für Training und Ernährung. Doch meine Hauptfähigkeit ist die eines Online-Redakteurs. Mein beruflicher Werdegang hatte schon immer mit Sport zu tun. Nach einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann mit der Fachrichtung Sportartikel, verpflichtete ich mich für 12 Jahre bei der Bundeswehr, wo ich neben anderen Funktionen auch als Sportausbilder tätig war.

Neben der Bundeswehr nutzte ich die Zeit für Fernstudien zum Fitnessfachwirt, Fachwirt für Gesundheit und Prävention sowie für eine Ausbildung zum Sport und Fitness Kaufmann. Ab 2005 arbeitete ich nebenbei als Trainer, Personal Trainer und Ernährungsberater. Nach Beendigung meiner Bundeswehrlaufbahn leitete ich ein Fitnessstudio und war im Vertrieb für Bioelektrische Impedanzanalyse-Geräte (Körperzusammensetzung) tätig.

Seit September 2012 habe ich nun meine Berufung gefunden. Ich habe das große Glück mein Hobby zum Beruf machen zu können. So arbeite ich mittlerweile hauptberuflich als Ernährungsberater und bin für diese tolle Bodybuilding-Seite zuständig.

Auch der Leistungssport zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Nach 13 Jahren Handball und Ausflügen zum Tennis, Judo und Thai Boxen kam ich 1995 aufgrund von Rückenproblemen das erste Mal mit dem Eisen in Berührung. Schnell war die Begeisterung da und ich trainierte wie besessen. Durch Arbeitskollegen (danke Armin und Karsten) in meiner Ausbildung kam ich 1997 zu meinem ersten Wettkampf im Bodybuilding (natürlich als Zuschauer). Es war die Hamburger Meisterschaft, die damals noch in der Schulaula Harburg stattfand. Mein erstes Wettkampferlebnis war auch gleichzeitig der Tag an dem ich das erste Mal einen Profi sah. Jean Pierre Fux war als Gaststar geladen. Die Entscheidung stand: Ich wollte auch… Nur wie??

Athletenportrait von Christian Hagen
Bildquelle: Bodybuilding-Szene.de




Es dauerte weitere 6 Jahre bis ich im Body Attack Leistungszentrum eine sportliche Heimat fand. Ich bekam die Unterstützung die ich brauchte und bestritt 2003 meinen ersten Wettkampf (siehe Wettkämpfe) in der Fitnessklasse des NAC. Gleich in der ersten Saison die eigentlich "nur" als Probediät gedacht war, verpasste ich auf der Deutschen mit Platz 7 nur ganz knapp das Finale und damit die Quali für die Mr. Universum. 2004 im Frühjahr ging es gleich wieder ran. Ich konnte mir zwei Titel - Norddeutscher Meister und Berliner Meister - sichern. Nach den Landesmeisterschaften des IFBB entschied ich mich zum NAC zu wechseln und konnte dort meine bis dato beste Platzierung (4ter) auf der Deutschen Meisterschaft erringen. Ich war sogar Qualifiziert für die WM in Griechenland, allerdings hätte ich auf eigene Kosten dort anreisen müssen. Außerdem befand ich mich zu dem Zeitpunkt auf dem Feldwebellehrgang und es standen Prüfungen an. So entschied ich mich, nicht nach Griechenland zu fahren.

Es folgte eine Wettkampfpause bis 2007, in der ich versuchen wollte, mich soweit zu verbessern und an Muskeln drauf zu packen, um im Schwergewicht mein Glück zu versuchen. Nach einer hammerharten Diät (fast 6 Wochen ohne bzw. nur minimaler Kohlenhydrataufnahme und insg. fast 30kg Gewichtsverlust) zeigte sich, dass mein genetisches Potential nicht optimal ist für das Schwer- bzw. Superschwergewicht. Ich wog ganz knapp in der Fitnessklasse ein. Nun bin ich der Meinung, man sollte das Beste aus dem machen was einem gegeben ist. Also entschied ich mich, dieser Klasse treu zu bleiben.

2007 lief enttäuschend!!! Das Aus kam schon in der Eli Runde der Deutschen! 2009 trat ich mit der bis dato besten Form meines Lebens an. Durch nennen wir es mal „unglückliche“ Entscheidungen der Kampfrichter wurde ich auf der NRW Meisterschaft nur 4ter. Zu meiner großen Enttäuschung kam ich auch auf der Deutschen wieder "unglücklicherweise" nur auf Platz 7, verpasste damit mein großes Ziel - das Finale - wieder nur knapp um einen Platz. Ich war mehr als enttäuscht von diesen für mich unverständlichen Bewertungen und drauf und dran, die Posinghose an den Nagel zu hängen.

Athletenportrait von Christian Hagen
Bildquelle: Bodybuilding-Szene.de




Nur bin ich ein „JETZT ERST RECHT TYP“. Also aufstehen, Nase putzen und zurück ins Studio.
2011 lief die Vorbereitung hervorragend, leider musste ich sie aus privaten Gründen abbrechen.
Nachdem ich 2012 alle meine privaten Angelegenheiten weitestgehend geregelt hatte, fasste ich den Entschluss es noch einmal zu probieren. Die Wahl fiel nach den Enttäuschungen beim IFBB auf den NAC und es wurde mein Jahr. Ich konnte sowohl auf der Norddeutschen als auch auf der Deutschen Meisterschaft die Klassen- und die Gesamtsiege der Athletik-Klassen erringen und diese Saison, mit einer für mich Topleistung und dem 3. Platz auf der Mr. Universum abschließen. Für alle die nicht zu 100% Vertraut sind mit dem NAC, die Mr. Universum ist vergleichbar mit einer WM. 2012 wurde mit über 250 Athleten ein neuer Rekord aufgestellt. Allein in meiner Klasse waren 28!!! Athleten am Start. Umso stolzer bin ich auf meine Platzierung. Mir wurde sogar bestätigt, dass ich hätte gewinnen können. Ein kleiner Wermutstropfen war, dass dieses Jahr das erste war, in dem es keine Athletic over 40 gab. Die beiden Athleten vor mit waren beide älter als 40, somit hätte ich.... Naja hätte... wenn... gewesen wäre.... Auf jeden Fall bin ich sehr Stolz über die Platzierung.

Wettkämpfe
JahrMeisterschaftVerbandKlassePlatzierung
Herbst 2003Int. Int. Norddeutsche Meisterschaft NACFitness Klasse 3
Int. Deutsche Meisterschaft NACFitness Klasse 7
Frühjahr 2004 Norddeutsche Meisterschaft IFBBFitness Klasse 1
Newcomer 2
Berliner Meisterschaft IFBB Fitness Klasse 1
Newcomer 3
Norddeutsche Meisterschaft NACFitness Klasse 4
Newcomer 3
Deutsche MeisterschaftNAC Fitness Klasse 4
Herbst 2007 Int. Norddeutsche Meisterschaft IFBB Classic Bodybuilding 2
Int. Deutsche Meisterschaft IFBBClassic Bodybuilding Eliminiert
Herbst 2009 Int. NRW Meisterschaft IFBB Classic Bodybuilding 4
Int. Deutsche Meisterschaft IFBB Classic Bodybuilding 7
Herbst 2012 Int. Norddeutsche Meisterschaft NAC Athletik 1 1
Athletik Gesamtsieg
Int. Deutsche Meisterschaft NACAthletik 1 1
Athletik Gesamtsieg
Mr. Universum Athletik 1 3


Da ich nun wusste, dass ich auch international unter Topathleten nicht untergehe, schielte ich auf die Teilnahme an der WM 2013 im Frühjahr. Wie der Körper nun mal so gestrickt ist, funktionierte NICHTS von dem was im Herbst noch so reibungslos ging. Ich musste so ungefähr alles umstellen und verlor Zeit. Zur Fibo im April wog ich immer noch 99kg und hatte nur noch knapp 5 Wochen Zeit. Die Norddeutsche, die eigentlich als Testlauf geplant war ließ ich sausen ums mehr Zeit zu haben. Leider musste ich die Vorbereitung etwa 3 Wochen vor der Deutschen dann endgültig aufgrund einer Grippe abbrechen. Manchmal soll es halt nicht sein und die Gesundheit geht nun mal vor.

Derzeit bin ich sehr unschlüssig wie es Wettkampfmäßig weiter gehen soll. Im Prinzip bin ich für die Athletik Klasse mittlerweile zu schwer. Ich denke die Wettkampfsaison 2012 hat mich (mit etwas Abstand betrachtet) ca. 2-3 kg Muskeln gekostet, um mich ins Gewicht zu drücken. Wie gesagt ich bin von der Natur nicht mit der besten Genetik gesegnet und muss hart um jedes Gramm kämpfen. Nun könnte man sagen: „Wechsel doch zum IFBB! Im Classic Bodybuilding gilt ja ein höheres Gewichtslimit.“ Das ist schon richtig, nur gibt es beim DBFV einige Richtlinien hinsichtlich der Farbe. Ich möchte mich hier nicht über Sinn oder Unsinn dieser Regel auslassen. Nur so viel: Jeder Athlet sollte wählen können was er verwendet. Athletenfreundlich ist anders! Aber ich schweife ab.

Durch meine doch recht großflächigen Tattoos, bin ich auf eine Posingcreme angewiesen, die richtig abdeckt. Diese ist aber beim IFBB verboten. Somit sitze ich in der Klemme. Tattoos dürfen zwar nicht per se runter gewertet werden, verdecken aber Details (wie z.B. bei den Erlkönigen von Mercedes, VW etc.). Details die ein Kampfrichter nicht sieht, kann er nicht bewerten. So ist das nun mal. Die Alternative dazu wäre die Klasse Männer 1 (Schwergewicht) beim NAC. Doch dafür fehlen mir wiederum noch einige Kilos. Fakt ist, ich möchte noch das eine oder andere Kilo drauflegen. Voraussichtlich werde ich im Frühjahr 2015 wieder angreifen und die Diät wie jede beginnen, ohne viel Druck. Mal sehen was sich bis dahin an meinem Körper und in den Verbänden so tut und wo die reise mit meinem Gewicht hingeht. Denn wie sagt man so schön in Hamburg? Bis dahin fließt noch eine Menge Wasser die Elbe hinunter.

Mein Dank geht an Jan Budde von Body Attack, der mich im Juli diesen Jahres als Athlet unter Vertrag genommen hat. Ich freue mich riesig ein DAS Unternehmen repräsentieren zu dürfen, dessen Produkte mich schon meine gesamte Trainingslaufbahn begleiten. Umso stolzer bin ich noch, als waschechter Hamburger Jung auch bei einem Hamburger Unternehmen sin zu dürfen.

Falls Ihr den Artikel bis hierhin gelesen habt, vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und bis bald auf Bodybuilding.de. Für Fragen, Anregungen sowie Seminare (Training oder Ernährung) stehe ich gern hier oder auf Facebook (Christian BodyAttack) zur Verfügung.

Viele Grüße aus Hamburg

P.S. Hier ist noch mein Trainingsvideo von Thomas Keller alias musclevideo.de