My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
30.09.2013

Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1

Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1

Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1
Bildquelle: bodybuilding.de
Der Mr. Olympia 2013 ist gelaufen, und es war ein Olympia der Superlative und Überraschungen

Es war der erste Mr. O nach dem Ableben von Joe Weider. Die Halle war mit ca. 10000 Zuschauern komplett ausverkauft und es gab ein Rekordpreisgeld von 950000$. Davon wurde allein 650000$ in der offenen Klasse verteilt. Der Sieger Phil Heath erhielt für seinen Titel satte 250000$.

Bikini Klasse

Platz 1 ging an Ashley Kaltwasser es scheint, das Paket was sie brachte war etwas anders als erwartet. Es schien, ob die Judges dieses Jahr zu einem weicheren Look bei den Bikini Mädels zurück wollten.
Platz 2 ging an Yeshaira Robles auch sie brachte einen femininen, eher fitten Look mit nach Las Vegas.
Platz 3 belegte Stacey Alexander mit einem etwas härteren aussehen ähnlich wie im Vorjahr Nathalia Melo (Bikini Olympia Siegerin 2012) die hier nur auf Platz 4 kommen konnte.
Platz 5 ging an India Paulino die leider in der Rückenansicht einige Schwächen zeigte.
Platz 6 ging an Amanda Latona bringt eine große Präsens mit auf die Bühne, es fehlt aber etwas die Linie der weiter vorn platzierten Damen.

Figure Klasse
Platz 1 und Platz 2 waren denkbar knapp. Nicole Wilkins und Erin Stern lieferten sich ein Olympia reifes Match in dem sich schlussendlich Nicole mit ihrem neuen, etwas muskulöseren Look, durchsetzten konnte. Damit hat Sie jetzt drei Titel inne, gegenüber Erin mit zwei Titeln.
Auf den Plätzen 3-6 reihten sich Candice Keene, Heather Dees, Hallory Haldeman und Ann Titone ein.

Fitness Klasse
Platz 1 ging hier an Adela Garcia . Das Publikum war mit dieser Wertung nicht wirklich einverstanden, sah die auf Platz zwei gelegene Oksana Grishina mit ihrem wirklich beeindruckenden Paket auf Platz 1.
Platz 3 ging an Tanji Johnson die definitiv auch ein Paket und vor allem eine Kür auf die Bühne brachte welches den zweiten oder sogar ersten Platz gerechtfertigt hätte.
Platz 4 wurde von Myriam Capes belegt, sie Punktete vor allem über ihre Ausstrahlung und Präsenz.
Auf Platz 5 landete Bethany Cisternino die noch an ihrem Gesamtpaket arbeiten muss.
Der 6te Platz ging an Branch Warrens Frau Trish.

Frauen Physiqe
Diese Klasse war zum ersten Mal Bestandteil des diesjährigen Olympia Wettkampfes. Sie ist dem immer weniger werdenden Interesse der Frauen Bodybuilding Klasse geschuldet, in der Frauen mit einem Muskulösen Harten Aussehen ein " Zuhause" finden, die nicht den Brutal Massiven Weg einer Iris Kyle gehen wollen.
Als erste Siegerin kann sich der Liebling des Publikums, Dana Linn Baley in die Geschichtsbücher eintragen. Dana trat in absoluter Bestform an und hatte damit wohl genau den Look, den die Judges sehen wollten in dieser Klasse.
Hinter ihr reihten sich Tycie Coppett (2), Sara Hurrle (3), Toni West (4) und Patricia Mello (5) Komplettieren das Feld.

Mens Physique
Auch die Männer geben ihr Debut in dieser Klasse. Als Beinlos oder "Mens Bikini" verschriehen, kommt diese Klasse aber sehr gut an.
Als erster Sieger kann sich nun Mark Anthony rühmen. Die Plätze zwei bis fünf wurden von Jeremy Buendia, Matthew Acton, Sadik Hadzovic und Jason Poston belegt.

Ms. Olympia
In der Frauen Bodybuilding Klasse gab es einen Historischen Sieg. Noch niemand konnte bisher 9 Olympia Titel für sich verbuchen. Bis zu diesem Wochenende, an dem Iris Kyle diesen wohl sehr lange anhaltenden, wenn nicht sogar ewigen Rekord aufstellte.
Platz zwei belegte die sehr Feminine Alina Popa. Die Plätze drei bis sechs belegten in dieser Reihenfolge, Debi Laszewski, Yaxeni Oriquen, Brigita Brezovac und Juanita Blaino.

Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1
Bildquelle: Claus Willemer/ BBSzene




Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1
Bildquelle: Claus Willemer/ BBSzene




Mens 212
Der alte und neue Mr. Olympia in der 212 Klasse heißt Flex Lewis. Beindruckend von Kopf bis Fuß vor allem in der Rückenansicht, lag er vor David Henry, dem noch ein klein wenig Arbeit in die Beinentwicklung stecken muss um Flex vom Thron zu stoßen.
Mit etwas Unverständnis wurde der dritte Platz von Kevin English begleitet.
Platz 4 ging an Jose Raymond der mit seiner Struktur etwas vor dem Knochen harten Eduardo Correa landete. Sami al Haddad belegte den 6.Platz.

Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1
Bildquelle: Claus Willemer/ BBSzene




Bericht zum Mr. Olympia 2013 PART 1
Bildquelle: Claus Willemer/ BBSzene






von Team Bodybuilding.de