My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
03.09.2012

Die abwechslungsreiche Liegestütze

Wir kennen sie alle. Die Liegestütze. Doch wie sehr kann man sie verändern? Wie kannst auch du ein super Workout mit ihr starten? Erfahre hier mehr!

Die abwechslungsreiche Liegestütze
Bildquelle: starfotograf / BigStockPhoto
Die Liegestütze zählt zu den besten Kraftübungen die es gibt.

Man braucht fürs Erste nur sich selbst und eine gute Einschätzung der eigenen Kraft. Durch verschiedene Varianten kann man den Grad der Schwierigkeit verändern. Ob blutiger Anfänger oder erfahrener Athlet, für beide sind Liegestütze eine gute Kraftübung.

Viele Fitnesstrends kommen und gehen, aber selten hat eine Übung so ein Überlebenspotenzial wie die Liegestütze. Trotz neue Geräte und imme rneuen Erkenntnissen in der Sportmedizin, bleibt die Liegestütze eine der besten Übungen. Doch man brauch eine gute Selbsteinschätzung. Oft sind Anfängern die Liegestütz zu schwer oder Erfahrenen ist es schlicht weg zu langweilig.

Wir sagen euch, wie ihr eure Lieblingsübung findet.

Für Starter: Liegestütz auf den Knien
Gerade für blutige Anfänger ist das eine super Übung. Anstatt die Zehenspitzen auf dem Fußboden zu stellen, nimmt man die Knie. Der Oberkörper wird langsam herab gesenkt und an der tiefsten Stelle für wenige Sekunden gehalten. Beim Ausatmen drückt man sich wieder noch oben.

Für Alltägliche: Die klassische Version
So kennt jedes Kind die Liegestütz. Die Hände schulterbreit auf dem Fußboden stellen, der Rumpf wird soweit abgesenkt, bis der Ellenbogen einen 90° Winkel einnimmt, dazu ist der Kopf und der Oberkörper in der Luft und dann werden die Ellenbogen abgesenkt und wieder hoch gestemmt. Beachte hier bei natürlich die Atmung. Einatmen bei der Abwärtsbewegung und ausatmen bei der Aufwärtsbewegung.

Für Fortgeschrittene: Liegestütz mit Bein anheben
Die Übung unterscheidet sich nicht großartig von der klassischen Version. Du gehst in Ausgangsposition und hebst dabei ein Bein in die Luft. Du musst dich besser ausbalancieren dazu lastet mehr Gewicht auf einem Fuß. Du kannst nach jedem Satz das Bein wechseln.

Für Alles-Könner: Liegestütze auf Erhöhung
Am besten nutzt du für diese Übung eine Trainingsbank. Du nimmst die normale Position ein und stellst dabei die Zehenspitzen auf die Bank. Somit erhöht sich die Belastung auf den Oberkörper, auf den du nun besonders achten musst. Er muss stets gerade und alle Muskeln müssen angespannt sein.

Für Profis: Mit dem Bein seitlich nach vorne
Wie du merkst erhöht sich der Schwierigkeitsgrad. In dieser Version ziehst du das Knie deines rechten Beines während der Abwärtsbewegung schräg nach vorne, um in der Aufwärtsstellung das Bein straff durchzustrecken. Hier kannst du frei wählen, ob du nach jedem Satz das Bein wechselst oder ob du das rechte Bein beibehältst.