My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
22.01.2013

Die richtige Beindehnung

Ein Bein besteht aus einem Teil? Falsch gedacht. Wie kannst du dieses komplexe Körperteil richtig auf ein Training vorbereiten? Erfahre hier mehr dazu!

Die richtige Beindehnung
Bildquelle: bigstockphoto.com/ PH.OK
Jeder von uns hat sie schon mal im Studio oder im Park gesehen: Läufer, die sich mit schon fast akrobatischen Bewegungen dehnen wollen oder meinen zu können. Doch bringt diese „Ballerina-Übung“ überhaupt etwas? Ist es eine sinnvolle Dehnung auf einem Bein wackelig zu stehen, um sich das andere Bein in Richtung Po zu ziehen? Kann das gut sein?

Das Bein
Das Bein besteht für dich aus einem Teil? Haha, fast. Wir haben da die vordere- und hintere Beinmuskulatur, die Beininnenseiten und die Hüftmuskeln dürfen wir natürlich auch nicht vergessen. Wenn du dein Bein optimal dehnen möchtest, musst du dazu noch an den Gesäßmuskel und an die Waden denken. So viel zum Thema: Einfaches Beindehnen.

Die wichtigsten Dehnungsregeln
Als erstes kommen wir zu dem unangenehmen Gefühl des ziepens, wenn man sich grade dehnt. Man zieht das Bein nur ein paar wenige Zentimeter nach hinten und schon ziept es. Das sollte es niemals tun. Ein bisschen ziepen ist ausreichend, um den noch kalten Muskel zu verletzen.

Dazu kommt, dass sich ein richtiges Stretching erst nach dem Training lohnt, um die Muskeln richtig zu entspannen und um muskulären Dysbalancen vorzubeugen.

Führe die Dehnübungen niemals ruckartig, sondern immer schön flüssig und sauber durch. Das ist die schonendste Art deinen Muskel zu unterstützen.

Wie dehne ich meine Waden?
Bei dieser Übung stehst du vor einem Bürgersteig. Deinen rechten Vorderfuß stellst du auf den Bürgersteig und die Ferse ziehst du in Richtung Boden. Dein rechtes Knie ziehst du nach oben und hinten und beugst zusätzlich deinen Oberkörper darüber.

Wie dehnst du die hintere Beinmuskulatur?
Die einfachste Übung ist wohl die Rumpfbeuge. Du sitzt auf dem Boden und beugst dich soweit nach vorne, bis deine Hände deine Füße umschließen können. Beginne die Übung ganz einfach und knicke nach und nach die Beine mehr durch. Da gibt es keinen Gewinner oder Verlierer. Dehne langsam und vorsichtig.