My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
04.09.2013

GROSSE BRUSTMUSKELN kleine Brüste

GROSSE BRUSTMUSKELN kleine Brüste

GROSSE BRUSTMUSKELN kleine Brüste
Bildquelle: Foto: Paul Buceta
Manchmal kann das Streben nach Muskeln fatale Folgen haben. Hier klären wir darüber auf, was man über die Vermeidung und Behandlung von Männerbrüsten.

Bodybuilder wissen: Harte Sätze, schmerzende Muskelbäuche und quälendes Verlangen gehören dazu, will man muskulös und defi niert sein. Manchmal sind die Folgen noch schlimmer. Die Ellbogenmentalität dieser Branche kann gnadenlos sein, was dazu führt, dass viele Bodybuilder eine Abkürzung über Anabolika nehmen. Und während die Nebenwirkungen stets Stoff für Diskussionen bieten, gibt es eine medizinische Verbindung zwischen diesem Drogengebrauch und einer bestimmten Erkrankung: Gynäkomastie, die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse, hat viele Ursachen, aber die wichtigste ist der Gebrauch anaboler Steroide.

„Schätzungsweise 40 bis 75 Prozent der männlichen Bevölkerung haben in irgendeiner Form diese Erkrankung. Sie entsteht in der Regel aus einem Ungleichgewicht der Hormone – aus einem Überschuss an Östrogen und einer Verminderung von Androgenen“, sagt der Schönheitschirurg Sean Rice.Es gibt keine einfache Lösung oder ein Wundermittel, diese Erkrankung bei Erwachsenen zu lindern. Man ist vielleicht gewillt, das tägliche Training im Studio zu ertragen. Aber wenn man physisch und psychisch nicht bereit ist, sich mit BH-Größe C abzufi nden, wird es Zeit, etwas über diese Brust-Geißel zu lernen...

GYNÄKOMASTIE
Der Aufbau großer Brustmuskeln ist Teil des Bodybuilding. Deshalb verbringt man Stunden mit Bankdrücken. Es gibt aber einen Unterschied zwischen großen Brustmuskeln und unschönen „Brüsten“.
„Gynäkomastie kann in einer oder in beiden Brüsten auftreten“, sagt Rice. „Diese Vergrößerung wird durch übermäßiges Drüsen- oder Fettgewebe verursacht. Meiner Erfahrung nach ist es meist eine Kombination von beidem.“ Wie unterscheidet man Gynäkomastie von fl achen, schlaffen, unterentwickelten Brustmuskeln? „Die Brüste können ganz unterschiedlich aussehen“, sagt Rice. „Bei einer leichten Gynäkomastie treten einige Schwellungen direkt unter der Brustwarze am Warzenhof auf. In anderen Fällen ähneln die Brüste sehr denen einer Frau. Nach meiner Erfahrung haben Männer mit solchen Brüsten überschüssiges Fettgewebe. Die meisten Fälle liegen zwischen diesen beiden Extremen. In leichteren Fällen fühlt es sich fast wie ein Golfball unter der Brustwarze an – hart und fest. Hier ist die Ursache fast immer übermäßiges Drüsengewebe.“

Häufigste Formen der Gynäkomastie
Finden Sie heraus, in welche Kategorie Ihre Männerbrüste fallen.
GESCHWOLLENE BRUSTWARZEN• weitverbreitet
• geprägt durch die Ansammlung von Drüsengewebe unter und um den Warzenhof
• im fortgeschrittenen Stadium kann es sich ausbreiten und eine kuppel- oderkegelförmige Brustwarze formen
AAS-GYNÄKOMASTIE• bedingt durch anabol-androgene Steroide
• „reine“ Gynäkomastie, da es meistens Drüsen- und nicht Fettgewebe ist
• einzige Behandlung ist die operative Entfernung des Gewebes
• erfordert in seltenen Fällen eine Fettabsaugung
ANGEBORENE GYNÄKOMASTIE• meist augenfällig bei Jungen in der Pubertät (zwölf bis 18 Jahre)
• 30 bis 60 Prozent der Jungen leiden darunter
• bis zu 30 Prozent kommen damit für den Rest ihres Lebens klar
• bildet sich bei vielen mit dem Altern zurück
• kann einen Eingriff erfordern, um soziale und psychische Folgen einzudämmen
PSEUDOGYNÄKOMASTIE• den häufi gsten Formen der Gynäkomastie sehr ähnlich
• geprägt durch vergrößerten Warzenhof, es fehlt jedoch Drüsengewebe
• kann durch Diät und Sport behandelt werden
• Operation ist nur erforderlich, wenn sich eine Änderung des Lebensstils alsuneffektiv erweist


SCHLECHTE CHEMIE
Einige „Fälle“ haben zwar die Niete in der Genetik-Lotterie gezogen. Aber Gynäkomastie tritt auch bei Anabolika - Anwendern auf. Das liegt an der Hormonantwort des Körpers: „Steroide sind meist männliche Hormone, sogenannte Androgene“, sagt Rice. „Nimmt jemand Steroide zu sich, spürt der Körper die Fülle der Androgene und mindert oder stoppt dann die eigene Produktion. Wird die Steroideinnahme beendet, braucht der Körper einige Zeit, um wieder eigenes Testosteron zu produzieren.“
Ein starker Androgen-Zyklus ist eine Art Übeltäter: „Erkennt der Körper viele Androgene im System, versucht er dem durch eine überschüssige Östrogenproduktion entgegenzuwirken. Es ist diese übermäßige Östrogenproduktion, die die Person anfällig für Gynäkomastie macht.“

Laut Rice brauchen sich Bodybuilder über das erhöhte Gynäkomastie- Risiko keine Sorgen zu machen – solange sie „clean“ sind. „Der Steroidgebrauch erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Gynäkomastie zu entwickeln, Das Risiko einer Gynäkomastie lässt sich vermeiden, wenn man sich von anabolen Substanzen fernhält. sehr stark. Insbesondere, wenn man empfi ndlich auf weibliche Hormone reagiert“, sagt er und ergänzt, dass besagte Empfindlichkeit kaum vorher einzuschätzen ist.

GROSSE BRUSTMUSKELN kleine Brüste
Bildquelle: Foto: Paul Buceta




NEGATIVE AUSWIRKUNGEN
Gynäkomastie lässt sich nicht verbergen. Selbst die leichtesten Fälle können psychische Konsequenzen haben. „Gynäkomastie kann für einige Männer drastische psychische Folgen haben“, sagt Rice. „Das kann sich in der Körperwahrnehmung und im Selbstwertgefühl manifestieren. Einige ziehen am Strand ihr Hemd nicht mehr aus. Es kann auch die sexuellen Beziehungen mit dem Partner beeinträchtigen, da sich der Mann für sein Aussehen geniert. Meist sprechen Männer nicht über dieses Leiden. Aber für Männer ist es wichtig, zu wissen, dass diese Gefühle für einen guten Teil ihrer Geschlechtsgenossen nichts Ungewöhnliches sind.“
Manche kaschieren das Problem, indem sie – wann immer möglich – das Hemd anlassen. Wenn es niemand zur Sprache bringt, denken sie, ist es nicht wirklich problematisch. Aber Gynäkomastie kann ein Symptom für ein ernsthaftes Problem sein. „Als Erstes müssen Männer wissen, dass es medizinische Ursachen gibt, die bei jedem, der diese Erkrankung hat, eingeschätzt und ausgeschlossen werden müssen“, meint Rice. „Männer sollten zunächst den Hausarzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass keine ernsten Erkrankungen wie Brustkrebs oder Hodenkrankheiten zugrunde liegen. Sie sollten auch prüfen, ob einige ihrer Medikamente mitverantwortlich für die Erkrankung sein können.“
Falls der Arzt nichts feststellt und weder Brustkrebs noch Hodenkrankheiten die Ursache sind, so Rice, sollte man einen kritischen Blick in den Spiegel werfen. „Sind alle Krankheitsgründe ausgeschlossen, muss man die eigene Lebensweise betrachten“, sagt er. „Wenn Männer Steroide oder Freizeitdrogen nehmen und den Zustand nicht verschlimmern wollen, müssen sie sich selbst fragen, ob sie damit nicht aufhören sollten.“

BEHANDLUNGSMETHODEN
Gynäkomastie lässt sich nicht durch eine Diät oder mehr Cardiotraining behandeln. Fett kann zwar durch richtige Ernährung und regelmäßiges Training abgebaut werden. Aber Gynäkomastie ist ein anderer Fall. „Nimmt der Fettanteil der Brust ab, können selbst kleine Mengen des Brustdrüsengewebes erkennbar werden“, sagt Rice. „Das kann für einige Männer sehr ärgerlich sein, da sie hart daran arbeiten, ihr Aussehen zu verbessern.“ Was also tun? Keine Anabolika zu nehmen, erscheint wie eine einfache erste Lösung. Aber selbst dann ist man noch nicht aus dem Schneider. „Selbst wenn man Anabolika abgesetzt hat, bildet sich eine Gynäkomastie nicht unbedingt zurück“, meint Rice. „Sind alle medizinischen Ursachen ausgeschlossen, bleibt nur noch eine Operation.“ Doch niemand legt sich gerne unters Messer. Und eine Operation bedeutet Zwangspause vom Training. Aber für Rice ist die Operation der sichere und effektive Weg, das Leiden zu beheben. „Sind alle medizinischen Ursachen der Gynäkomastie ausgeschlossen, ist es jetzt ein ästhetisches Problem“, sagt er. „Entscheidet man sich gegen eine Operation, bedeuten die Brüste als solche keine Gefahr.“ Welche operativen Möglichkeiten gibt es also? Und bestimmt der Schweregrad des Falls die chirurgische Vorgehensweise? „Es gibt viele unterschiedliche chirurgische Behandlungen“, sagt Rice. „Meiner Erfahrung nach hängt die Behandlung von zwei Hauptfaktoren ab: erstens vom Mengenverhältnis zwischen Fett- und Brustgewebe und zweitens vom Anteil überschüssiger Haut. Bei den meisten in meiner Klinik behandelten Männern haben wir gute Resultate durch eine Fettabsaugung, die Laser- und Wasserstrahlen kombiniert, erzielt.“ Bei diesem Verfahren wird mit Laserstrahlen das lästige Drüsengewebe zusätzlich zum fettigen Brustgewebe geschmolzen, und dann wird es mit Wasser weggespült.

„In Fällen von festem Brustgewebe allein funktioniert manchmal nur eine direkte operative Entfernung des Drüsengewebes“, erklärt Rice. „Dabei wird ein Einschnitt von der Drei-Uhr- bis zur Neun-Uhr- Position des Warzenhofs vorgenommen. Dadurch ist die Narbe meist gut versteckt. Am schwierigsten sind jene Männer zu behandeln, deren Brüste denen einer Frau sehr ähnlich sind. Hier gibt es meist einen Überschuss an Haut, Fett und Drüsen gewebe. In extremen Fällen kann sogar eine Brustamputation erfolgen.“

NACH DER OPERATION
„Ich behandle viele Männer, die so schnell wie möglich wieder trainieren wollen“, sagt Rice. „Doch nach der Operation braucht der Körper Zeit, um zu verheilen und sich zu erholen. Das größte Problem mit einer zu frühen Rückkehr ins Studio ist, dass sie Blutungen oder übermäßige Schwellungen verursachen kann, die die Erholungszeit verlängern und die Ästhetik der Resultate beeinträchtigen können.“ Schweres Bankdrücken bis knapp unter den Brustwarzen ist also für mehrere Monate keine gute Idee – es sei denn, Sie wollen den psychischen Stress und die körperliche Qual einer Gynäkomastie erneut erleben.
Hat man sich erst einmal das überschüssige Brust gewebeentfernen lassen, ist man aus dem Schneider – sofern man nicht extrem an Gewicht zunimmt oder mit einer Wiedereinnahme jener Substanzen liebäugelt, die zu der Gynäkomastie beigetragen haben könnten. „Ist das Drüsengewebe erst einmal entfernt, ist die Rückfallquote einer Gynäkomastie gering“, sagt Rice. „Würde andererseits jemand übermäßig Gewicht zulegen, kann sich der Fettanteil der Brust wieder erhöhen.“ Während es also viele Männer gibt, die keine andere Wahl hatten, ist Rices Warnung klar: Wenn Sie Anabolika nehmen, müssen Sie mit den Konsequenzen fertigwerden. Und das kann bedeuten, dass Sie Ihren Körper, an dem Sie so hart arbeiten, verdeckt halten müssen … immer!

von Eric Velazquez


Banner Sportrevue
Text mit freundlicher Unterstützung der Sportrevue