My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
12.08.2015

Nackt im Netz! Ja, oder Nein?

Body Attack Athletin Xenia Minnich diskutiert in Ihrer Kolumne das Thema, wie viel nackte Haut im Netz angemesse ist.

Nackt im Netz! Ja, oder Nein?
Bildquelle:
Hallo ihr Lieben,

zur Zeit liest man sehr oft Berichte, Kommentare und Statusmeldungen in sozialen Netzen über viel nackte Haut von Athletinnen, die täglich auf ihren Profilen um Likes kämpfen. Es gibt verschiedene Meinungen dazu. Die einen meinen, es ist Ok und muss so sein, die anderen sind total dagegen. Die einen sagen, je weniger Kleidung um so besser, die anderen meinen, weniger Nacktheit ist mehr. Also wo liegt die Grenze zwischen sexy und billig? Wer entscheidet das? Du selbst? Deine Follower? Und für wenn macht man das? Welche Zwecke sollen diese Bilder erfüllen?

Eines nach dem anderen. Jeder von uns hat seine eigenen Normen. Die Menge der Nacktheit kann man nicht richtig abschätzen, dafür gibt es keine Mengenangabe wie in einem Rezept. Diese Normen werden uns anerzogen und kulturell geprägt. Es gibt immer noch Völkerkulturen auf unserem Planeten, die keine Kleidung tragen. Es ist für sie normal, nackt zu sein und keiner empfindet es als übertrieben, sexy oder lästig. Aber es gibt auch Völker die sich bis auf die Augen verschleiern. Also steht fest, dass die Normen kulturell festgelegt werden und mit der sozialen Erziehung verbunden sind. D.h., dass jeder von uns selbst entscheidet, ob er "gefällt mir" drückt oder mit den Worten "billig" kommentiert.

Kann man durch gewagte Aufnahmen mehr Follower erzielen? Ich denke nicht! Denn Deine Follower folgen Dir nicht wegen Deiner Bilder. Sie folgen Dir, weil sie Deine Person interessant finden. Also für wen macht man das? Die meisten versuchen damit einen Sponsor zu gewinnen. Ob das der richtige Weg ist? Ich denke nicht, da die meisten einen seriösen Sponsor haben möchten, der Nahrungsmittelergänzungen oder etwas Sportliches anbietet und nicht wirklich Artikel sexuellen Charakters. Den anderen ist es glaube ich nicht bewusst, wie viel sie gerade von sich Preis geben.

Was mir persönlich aber viel mehr negativ auffällt, sind Bilder von Athleten - unabhängig davon ob Mädels oder Jungs - neben irgendwelchen Vitrinen der Donut-Ketten und Pommes-Budden, neben Schoko-Tafeln usw. Noch schlimmer finde ich Bilder mit Alkohol und Zigaretten. Die meisten bezeichnen den eigenen Lebensstil als Fitnesslifestyle und alles gerade Aufgezählte gehört überhaupt nicht dazu. Es sieht viel mehr nach Hunger und Gelüsten aus. Aber auch hier hat jeder seine eigenen Grenzen und Normen.

Ich beende es heute wie Shakespears Hamlet: „Liken oder nicht liken, das ist hier die Frage..."

Bleibt anständig ;-)
Eure Xenia Minnich