Bodybuilding.de Logo weiß

Ein Mann von Wert – Steve Reeves

Auf Social Media teilen
Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Steve Reeves war ein Held – auf der Bodybuilding-Bühne, für sein Land und auf der Kinoleinwand. Steve Reeves war Vorbild für Millionen von Männern und ein Schwarm für Millionen von Frauen.

Sein klassischer Körper zierte die Titelblätter von über 100 Magazinen, und er spielte in 15 Filmen mit. Jeder, der sich ernsthaft mit Körperkultur beschäftigt, würde beipflichten, dass Steve Reeves der größte Bodybuilder jener Zeit war, als es noch keine Steroide gab.

„Meine Lebensphilosophie ist eine der Anpassung … und … der Beste zu sein, der du sein kannst.“ — Steve Reeves

 

Die frühen Jahre

Steve wurde am 21. Januar 1926 in Glasgow, Montana, geboren. Seine Mutter war zu gleichen Teilen englisch und irisch, während sein Vater von deutscher und walisischer Abstammung war. Sein Vater war tödlich auf der eigenen Farm verunglückt, als Steve noch ein Baby war.

In der Zeit der Großen Depression blieben seiner Mutter nur wenige Möglichkeiten. Sie musste einen Job als Köchin in Great Falls annehmen und Steve in der Obhut von Verwandten auf deren Ranch lassen. Dort lernte er das Reiten fast genauso früh wie das Laufen. Steve war zehn, als er mit seiner Mutter nach Kalifornien zog.

Hier begann er mit 16 Jahren das Krafttraining. Erst stemmte er bei einem Freund Gewichte, dann an seiner Schule (siehe „Steve Reeves’ erstes Trainingsprogramm“). Später, in Ed Yaricks Studio in Oakland, befolgte er ein eigens für ihn entwickeltes Trainingsprogramm und nahm 18 Kilo Muskelmasse zu.

Nach seinem Highschool-Abschluss im Jahr 1944 war Steve körperlich und geistig darauf vorbereitet, seine Karriereleiter im Bodybuilding zu erklimmen. Aber als der Zweite Weltkrieg in diesem Jahr seinen Höhepunkt erreichte, verpflichtete er sich und zog für sein Land in den Krieg.

Während er für die U.S. Army auf den Philippinen diente, erhielt er mehrere Kriegsauszeichnungen. Nach seiner ehrenvollen Entlassung aus dem Militärdienst am Ende des Zweiten Weltkriegs kehrte Steve zurück nach Oakland und nahm wieder sein Krafttraining in Ed Yaricks Studio auf.

Steve Reeves´Bodybuilding-Jahre

Im Vergleich zu einigen anderen Idolenwar Steve nur für eine recht kurze Zeitals Wettkämpfer aktiv: fünf Jahre. Indieser Periode verzeichnete er insgesamtacht Wettkampfteilnahmen –und kam immer unter die ersten drei.

1946 AAU Mr. Pacific Coast, Erster
1947 AAU Mr. Pacific Coast, Erster
1947 AAU Mr. America, Erster
1948 Mr. USA, Zweiter
1948 NABBA Mr. Universe, Zweiter
1948 Mr. World, Erster
1949 Mr. USA, Dritter
1950 NABBA Mr. Universe, Erster

Während seiner Wettkampfzeit sah Steves typische Ernährung wie folgt aus:

Frühstück: ein Powerdrink aus demMixer: 400 Milliliter frisch gepressterOrangensaft, jeweils ein Esslöffel Gelatineund Honig, eine Banane, zwei bisvier Eier sowie zwei Esslöffel Proteinpulver

Mittags: eine Schüssel Hüttenkäse mit einer Handvoll Nüssen, Rosinen und zwei Stücken frischem Obst

Abends: Schwertfischsteak (oder Pute,Thunfisch, mageres Rinderhack o. Ä.)mit einem großen Salat Anmerkung: Steve aß alle zwei bis drei Stunden zwischen den Mahlzeiten auch Snacks. Nachdem er 1950 den Titel des Mr. Universe gewonnen hatte und im Bodybuilding kein größeres Ziel mehr erreichen konnte, hing er seinen Posingslip an den Nagel und verfolgte andere Ziele. Ihm war klar, dass ein angemessenes Auskommen als Bodybuilder sehrschwierig sein würde. Also konzentrierteer sich auf die Schauspielerei…

Lest in Teil 2 mehr über Steves Schauspielkarriere.

VON DR. GROVER L. PORTER

Banner Sportrevue
Text mit freundlicher Unterstützung der Sportrevue

Kommentar verfassen

Aktuelle Neuigkeiten

Nitrate und Nitrite in der Ernährung

Die 3 größten Trainingsfehler

Athletenportrait von Darlin Liedtke

Berliner Meisterschaft im Bodybuilding

Natural Whey Isolate für den Muskelaufbau!

Messerscharf mit HIIT und SMIT

Dcore – Sportbekleidung aus Schweden

Wichtige Regeln für Hantelübungen

Testosteron für erweiterte Blutgefäße