Bodybuilding.de Logo weiß

Die ersten Schritte ins Fitnessstudio

Auf Social Media teilen
Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Bildquelle: Ismail Boruku

Hallo liebe Sportsfreunde.
Zuerst möchte ich euch ein bisschen was darüber erzählen, wie ich zum Bodybuilding gekommen bin.

Wie jeder Jugendliche zogen meine Freunde und ich durch die Viertel in Kiel und verplemperten unsere Zeit draußen auf der Straße. Ein Freund allerdings ging schon in jungen Jahren mit seinem älteren Bruder ins Fitnessstudio. Davon wusste ich, aber es interessierte mich nicht wirklich.
Als mir dann wortwörtlich von Heute auf Morgen das Abhängen auf der Strasse langweilig wurde, sprach ich meinen Freund darauf an, ob er mich denn nicht mal mit zu seinem Fitnessstudio mitnehmen könnte. Wie Freunde natürlich zueinander halten, hat er gleich zugesagt. Wir haben uns am nächsten Tag getroffen und sind zusammen ins örtliche Studio United Fitness in Heikendorf gegangen, dort hatte ich mein erstes Probetraining. Mein Freund wies mich in jedes Gerät ein und erzählte mir parallel welchen Muskel ich damit trainiere. Wie ein trockener Schwamm sog ich jede Info von ihm auf. Ich spürte, das Bodybuilding wie für mich geschaffen war und so entschloss ich, mich am selben Tag im Studio anzumelden.

Ich war nun jedes Mal mit meinem Freund und seinem Bruder mit dabei und lernte ziemlich schnell die Trainingbasics. Da ich vom Bodybuilding einfach übertrieben begeistert war, ging ich sogar zusätzlich an vielen Tagen alleine zum Sport.Wie auch in jedem anderen Fitnessstudio, lag auch dort die Zeitschrift Flex aus und als ich beim Lesen der Zeitschrift dann auf das Profil von Lee Priest gestoßen bin, was besagte das auch er ein kleiner Mann wie ich ist, aber mit gewaltigen Muskelbergen ausgestattet, wusste ich, das ich mein Bestes geben muss um eventuell so auszusehen wie er.
Was natürlich dafür gesorgt hat, das ich annahm: „ Umso mehr ich mache, umso schneller werde ich wie ein Pro Bodybuilder aussehen“ Was das richtige Ernähren und Supplementieren angeht, hatte ich keine Ahnung. Da ich noch Schüler war, hatte ich natürlich nicht das Geld mich „richtig“ zu ernähren. Bei mir war Ernährung -Muttis Küche und dieser Zustand blieb noch ein paar Jahre. Ich habe Bodybuilding echt lange als Hobby betrachtet, was ich mittlerweile bereue. Aber besser später als nie…
Anfang 2010 wollte ich endlich mein jahrelanges Training mit einem Pokal aus dem Wettkampf Bodybuilding belohnen. Da ich ja eigentlich auch wusste, daß wir in Kiel eine erfahrene Profi Athletin haben, kontaktierte ich Susanne Bock über einen guten Freund der sie schon Jahre lang kannte. Somit fing die Vorbereitung für mich an. Ich bekam einen Ernährungsplan, dazu meinen individuellen Trainingsplan. Jetzt hatte ich alles, was nötig war und konnte mein Streben nach einem Pokal mit ruhigem Gewissen durchziehen. Angepeilt war die Herbst Saison 2010 und ich hatte genügend Zeit mich ordentlich drauf vorzubereiten.

In meinem nächsten Bericht werde ich euch genaueres über meine erste Vorbereitung und den Wettkampf berichten. Ich hoffe das Lesen macht euch Spaß und bis zum nächsten Mal,

von Ismail Boruku

Kommentar verfassen

Aktuelle Neuigkeiten

Nitrate und Nitrite in der Ernährung

Die 3 größten Trainingsfehler

Athletenportrait von Darlin Liedtke

Berliner Meisterschaft im Bodybuilding

Natural Whey Isolate für den Muskelaufbau!

Messerscharf mit HIIT und SMIT

Dcore – Sportbekleidung aus Schweden

Wichtige Regeln für Hantelübungen

Testosteron für erweiterte Blutgefäße