Bodybuilding.de Logo weiß

Eine glatte Haut… Bodybuilder sind rasiert!!!

Auf Social Media teilen
Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Bildquelle: bigstockphoto.com/ viki2win

Heut zu Tage ist es Gang und gebe, dass Männer wie Frauen sich Wöchentlich der Entledigung lästiger Körperbehaarung widmen. Längst rasieren, epilieren oder Wachsen sich nicht nur Wettkampfathleten. Wir haben uns für Euch mal die gängigsten Methoden angeschaut.

Am bekanntesten und verbreitetesten ist die Rasur sowie die Enthaarung mit chemischen Mitteln.

Die Rasur

Rasieren ist einfach und relativ kostengünstig. Das Haar wird mit Hilfe des Rasierers auf Hautniveau abgetrennt. Die Haarwurzel (Follikel) bleibt dabei erhalten, so dass das Haar aber schnell wieder nachwächst.
Rasieren ist einfach!!! Oder doch nicht? Das sollte beachtet werden:
Verwende Rasierschaum oder –Gel
Durch die Gleiteigenschaften wird die haut weniger gereizt, die Haare werden aufgeweicht und sind somit leichter zu entfernen.
Gegen die Wuchsrichtung rasieren
Haare wachsen immer in eine Richtung, z.B. am Bein nach unten. Deshalb Beine von unten nach oben rasieren. Gesichtshaare ebenfalls von unten nach oben rasieren. Frauen sollten auf eine Rasur der Gesichtsbehaarung verzichten, da diese sehr borstig nachwachsen.
Nach der Rasur die richtige Pflege
Egal mit welchen Gelen etc. man arbeitet die Haut wird gereizt. Nicht selten sind auch kleine Schnittverletzungen, die man übrigens weitestgehend vermeiden kann, wenn man darauf achtet nur scharfe Klingen zu verwenden. Einen kleinen Schnitt versorgt man am besten mit einem sog. „Blutstiller“ einem Alaunstift (erhältlich in der Apotheke) .
Dem gefürchteten Rasurbrand beugt man am besten mit der desinfizierenden Wirkung von Rasierwasser vor. Nach dem Rasieren braucht die Haut Feuchtigkeit. Hier eignen sich spezielle Lotions oder Cremes.

Haarentfernung mit Creme oder Schaum:

Eine Haarentfernung mit Cremes oder Schaum ist im Zeitaufwand ähnlich der Rasur. Durch die Verwendung von chemischen Mitteln wird das Haar oberhalb der Haut aufgelöst. Der Follikel bleibt wie bei der Rasur vollständig erhalten. Auch bei dieser Methode wächst das Haar schnell nach, allerdings nicht so borstig sonder wesentlich weicher als bei der Rasur.
Die zu enthaarende Stelle anfeuchten und das Produkt auftragen. Die meisten Cremes haben eine einwirk Zeit von um die 5 Minuten. Dort aber UNBEDINGT die Packungsbeilage beachten. Zu lange Einwirkzeiten können von Rötungen bis hin zum abschälen der Haut führen. Bei empfindlicher Haut empfielt sich in der Regel eine andere Form der Haarentfernung. Nach dem Einwirken wird der Schaum mit Hilfe des meist mitgelieferten Schwamm oder Spatel der Schaum inkl. der Haare entfernt.
Wie bei der Rasur gilt auch bei dieser Methode: Nach der Entfernung die Haut pflegen.

Haarentfernung mit Wachs

Bein Wachsen wird das Haar heraus gerissen. Es dauert deutlich länger bis das Haar nachwächst, dazu bleibt es relativ weich. Wachsen geht in der Regel relativ schnell. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen sollten die Haare ca. 4-5mm lang sein. Nach dem säubern der Haut wird das Wachs aufgetragen und anschließend wird ein die gewachste Stelle mit einem Zellstoffstreifen bedeckt, der ruckartig abgerissen wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten des Waxing:
1. Mittels Kaltwachsstreifen aus dem Handel
2. Beim Kosmetiker (Kosten ca. 15-30€)

Nach dem ausreißen der Haare wird vom Profi eine hautberuhigende Lotion aufgetragen. Bei der Anwendung zu Hause sollte dies ebenfalls angewandt werden.

Epilieren

Das Epilieren ist eine sehr gefürchtete Art der Haarentfernung. Es wird mit einer Art Rasierer langsam über die zu enthaarende Stelle gefahren. Dabei werden die Haare einzeln herausgerissen was äußerst schmerzhaft ist. Wie beim Wachsen sollte das Haar 4-5mm lang sein und wächst im Anschluss langsam und weich wieder nach. Die Zur Pflege sollte ebenfalls wie beim Waxing eine hautberuhigende Lotion aufgetragen werden.

Dauerhafte Haarentfernung

Die Nadelepilation

Bei der Nadelepilation handelt es sich um die einzige Methode, zu der es bereits Langzeiterfahrungen gibt.
Um diese anwenden zu können, sollten die Haare etwa 2-3mm lang sein. Zur Entfernung wird ein Stromstoß über eine sehr feine Nadel die in den Haarkanal eingeführt wird, ausgesandt. Durch diesen Stromstoß wird die Haarwurzel zerstört.
Die Behandlungszeit ist hauptsächlich abhängig von der Haarmenge, aber auch die Region und der Haarwuchs spielen eine Rolle. Die Menge der entfernten Haare liegt zwischen 150 bis 500 Haaren.
Diese Methode ist relativ zeitaufwändig, da jedes Haar einzeln behandelt werden muss und häufig mehrere Sitzungen nötig sind. Da der Preis sich in der Regel nach der Zeit richtet, ist diese Methode (bei größeren Flächen) sehr Kostenintensiv.

Laserbehandlung

Die Anwendung von Lasertechnik zur Haarentfernung wurde per Zufall entdeckt. Nach der Behandlung bzw. Entfernung von Tätowierungen und Pigmentflecken wurde ebenfalls ein verminderter Haarwuchs an den behandelten Stellen beobachtet.
Menschen mit heller Haut verfügen im Haar über mehr Pigment als in der umgeben Hautfläche. Ein Laser mit einer Wellenlänge, die vom sog. Melaninpigment der Haarwurzel absorbiert wird, kommt dabei zu Einsatz. Hierbei müssen nur großflächige Hautareale behandelt werden, und nicht jedes Haar einzeln.
Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen leichte Schwellungen und Rötungen, vergleichbar mit einem Sonnenbrand. Bei Menschen mit dunkler Pigmentierung vor allen durch Solarium gebräunte Haut, können vorübergehende Hautfarben Veränderungen beobachtet werden.
Bei der Behandlung sollte IMMER eine Schutzbrille getragen werden, um Schädigungen an den Augen zu vermeiden.

von Team Bodybuilding.de

Kommentar verfassen

Aktuelle Neuigkeiten

Nitrate und Nitrite in der Ernährung

Die 3 größten Trainingsfehler

Athletenportrait von Darlin Liedtke

Berliner Meisterschaft im Bodybuilding

Natural Whey Isolate für den Muskelaufbau!

Messerscharf mit HIIT und SMIT

Dcore – Sportbekleidung aus Schweden

Wichtige Regeln für Hantelübungen

Testosteron für erweiterte Blutgefäße