Bodybuilding.de Logo weiß

Mit Krafttraining zum höheren Nachbrenneffekt

Auf Social Media teilen
Facebook
Pinterest
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Was ist der Nachbrenneffekt?
Beim Nachbrenneffekt verbrennt der Körper selbst nach dem Training noch Kalorien, da er anschließend noch Energie verbraucht. Es gibt spezielle Übungen, mit denen du diesen Effekt noch pushen und ausbauen kannst. Wie das ganze funktioniert erfährst du hier.

Doch wie schafft der Körper diese Meisterleistung nach einem anstrengenden Krafttraining? Es gibt eine bekannte und einfache Regelung dafür: Je höher der Energieverbrauch während des Trainings desto größer der Nachbrenneffekt.
Am besten eignen sich mehrgelenkige oder komplexe Übungen, um den Energieverbrauch zu erhöhen. Beispielsweise kannst du mit Klimmzügen, Kniebeugen oder Kreuzheben die besten Ergebnisse erziehlen.

Höherer Energieverbrauch durch Mini-Pausen
Nicht nur die obengenannten Übungen können was ausrichten. Nein- selbst die kleinste Pause hat eine optimale Bedeutung für den Nachbrenneffekt. Du kannst die Wichtigkeit steigern, in dem du deine Pausen zwischen den Sätzen nicht länger als 30 Sekunden anhalten lässt.

Gesteigerter Nachbrenneffekt durch hohe Gewichte
Eine weitere Variante ist das Training mit schweren Gewichten und klein gehaltene Wiederholungszahlen. Auf diese Weise kannst du den Nachbrenneffekt maximieren.
Eine klassische Variante wäre ein Muskelaufbau mit fünf bis neun Wiederholungen, um den Stoffwechsel auf eine lange Zeit enorm anzuregen. Aber diese intensive Art ist nur Fortgeschrittenen zu empfehlen.

Kommentar verfassen

Aktuelle Neuigkeiten

Nitrate und Nitrite in der Ernährung

Die 3 größten Trainingsfehler

Athletenportrait von Darlin Liedtke

Berliner Meisterschaft im Bodybuilding

Natural Whey Isolate für den Muskelaufbau!

Messerscharf mit HIIT und SMIT

Dcore – Sportbekleidung aus Schweden

Wichtige Regeln für Hantelübungen

Testosteron für erweiterte Blutgefäße