My Supps GmbH & Co. KG My Supps GmbH & Co. KG Contact Details:
Main address: Waldhofstr. 19 25474 Ellerbek, Germany
Tel:+49 (0) 4101 /300 7 600, Fax:+49 (0) 4101 /300 7 601, E-mail: info@my-supps.de
18.06.2013

Was tun bei Sportverletzungen

Was tun bei Sportverletzungen?

Was tun bei Sportverletzungen
Bildquelle: bigstockphoto.com/ drx
Jeden kann es einmal treffen mit einer Verletzung. Hier erklären wir euch die zwei verschiedenen Verletzungsvarianten die wie folgt unterschieden werden:

Die Ursachen für endogene Sportverletzungen:
Endogene Verletzungen beziehen sich auf den Trainierenden selbst. Ob durch eine falsche Technikausführung, durch eine körperliche oder geistige Ermüdung oder durch einen unzureichenden Trainingszustand. Aber auch eine unzureichende Nährstoffversorgung in der täglichen Ernährung gehört zur Gruppe der endogenen Verletzungen.

Die Ursachen für exogene Sportverletzungen:
Exogene Sportverletzungen entstehen durch äußere Einflussfaktoren. Unzureichende Rahmenbedingungen wie beispielsweise durch eine mangelnde Sportausrüstung oder Sportgeräte.

Welche Maßnahmen sollte man einleiten wenn man sich verletzt hat?
Was als Grundregel gilt: Sofort die Trainingseinheit beenden und die Verletzung so gut es geht ruhig stellen. Denn bei fast allen Sportverletzungen, soweit es eine geschlossene Verletzung ist, entsteht ein Hämatom (Bluterguss) im betroffenen Bereich des Gewebes. Weitere Verletzungen die auftreten können sind unteranderem auch Zerrungen, Prellungen, Muskelfaserrisse oder auch Bänderdehnungen.
Kühlen:Um die Verletzung zu lindern und den Heilungsverlauf zu unterstützen, sollte man auf Eis zurückgreifen. Durch eine gezielte Kälteanwendung der betroffenen Stelle können weitere Einblutungen und Schwellungen durch eine Blutgefäßverengung verringert werden. Desweiteren wirkt die Kälteanwendung schmerzlindernd. Die Dauer der Kühlung kann über einen längeren Zeitraum als Art Intervall eingesetzt werden ca. 20-30 Minuten alle 3-4 Stunden. Zu beachten ist hierbei, dass das Eis nicht direkt auf die Haut gelegt wird um Hautschäden zu vermeiden.
Hochlegen: Das Hochlegen der betroffenen Verletzung kann dazu beitragen, dass der Rückfluss von Blut und Gewebeflüssigkeit unterstützt wird. Dies kann abschwellend wirken und sollte regelmäßig absolviert werden.
Sind die Erstmaßnahmen getroffen, sollte man sich als nächste Anlaufstelle einen Sportmediziner, Orthopäden oder bei schweren Verletzungen eine Notfallambulanz aufsuchen.

Wie man Verletzungen am besten Vorbeugen kann:
Unter Beobachtung der folgenden Liste können Sportverletzungen vorgebeugt, sowie das Risiko stark minimiert werden:

1. Vor Trainingsbeginn sollte man sich von einem erfahrenen Trainer einen individuellen Trainingsplan auf seinen momentanen Leistungszustand angepasst erstellen lassen, damit man seinen Körper und die Muskulatur nicht unter- bzw. überfordert.

2. Eine ausreichend Sportausrüstung wie vernünftige feste Schuhe, rutschfeste Handschuhe und evtl. Griffhilfen oder Gürtel können als Unterstützung dienen und vor Verletzungen schützen.

3. Ein Aufwärmprogramm in Form von einem allgemeinen und speziellen Aufwärmen ist ein „Muss“ vor jeder intensiven Trainingseinheit um Verletzungen vorzubeugen sowie sich physisch und psychisch optimal einzustellen und seine volle Leistungsfähigkeit abrufen zu können. Unter allgemeinem Aufwärmen versteht man das Aufwärmen auf einem Cardiogerät z.B. auf dem Rudergerät bei moderatem Schwierigkeitsgrad und einer Dauer von ca. 10 Minuten. Bei speziellem Aufwärmen absolviert man 1-2 Vorbereitungssätze an dem Trainingsgerät bei ca. 50% des Trainingsgewichtes.

4. Kein Training bei Krankheit. Trainingspausen sollten eingelegt werden wenn man krankheitsbedingt angeschlagen ist, denn so können Verletzung vermieden werden und das Herz-Kreislauf-System wird nicht überlastet. Das „Okay“ sollte man sich dann bei seinem Arzt des Vertrauens einholen bevor man wieder an die Eisen geht.

5. Um seine volle Leistungsfähigkeit abrufen zu können benötigt der Körper die nötigen Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Protein, Fette) und Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien/Spurenelemente) in der täglichen Ernährung. Denn 60-70% des Erfolges im Sport hängen von der Ernährung ab. Auf die Ernährung muss man deshalb nicht nur achten, um einen optimalen Erfolg im Muskelaufbau zu gewährleisten, sondern auch um dem Körper vor Verletzungen zu schützen. Sollten durch erhöhte Trainingsumfänge Defizite auftauch sollte man als Unterstützung auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

vin Team Bodybuilding.de