Was möchtest du trainieren?
Bodybuilding_de-logo-blue
Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Muskelverletzungen

Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am 22/10/2002
Im Sport (vorallem im Bodybuilding) sind Verletzungen an der Muskulatur die häufigsten Gründe für eine Auszeit.
Der Muskel ist für dauernde und ungeübte extreme Belastungen nicht gemacht, es ist aber erstaunlich, was er alles aushalten kann. Gerade weil er so belastbar ist, ist er stark durchblutet, was auch bei leichten Stößen, Queschungen und Verletzungen schnell zu Blutergüssen (Hämatomen) führen kann.

Muskelkrampf:
Kommt häufig vor, wird aber kaum bemerkt oder nicht wahrgenommen.
Ist der Muskel überlastet, verkrampft sich der gesamte belastete Bereich durch elektrische Entladungen der Muskelfasermembran, was schmerzhaft zu spüren ist.
Diese Überbelastungen kommen meist durch Flüssigkeitsdefizite, verbunden mit Hitzeeinwirkungen und von Durchblutungsstörungen.

Dagegen hilft in erster Linie leichtes Belastungstraining, was den Muskel an die Leistung gewöhnt. Viel trinken nicht vergessen und Abkühlung. Oft helfen auch Magnesiumtabletten oder einfach 10g Salz in ein Glas Wasser einrühren und trinken.


Muskelkater:
Der Muskelkater tritt öfters auf, vorallem bei untrainierten Menschen. Auch Sportler haben ihn oft.
Durch Mikrorisse in den Myofibrillen, Risse
Teilen auf

Inhaltsübersicht

Im Sport (vorallem im Bodybuilding) sind Verletzungen an der Muskulatur die häufigsten Gründe für eine Auszeit.
Der Muskel ist für dauernde und ungeübte extreme Belastungen nicht gemacht, es ist aber erstaunlich, was er alles aushalten kann. Gerade weil er so belastbar ist, ist er stark durchblutet, was auch bei leichten Stößen, Queschungen und Verletzungen schnell zu Blutergüssen (Hämatomen) führen kann.

Muskelkrampf:
Kommt häufig vor, wird aber kaum bemerkt oder nicht wahrgenommen.
Ist der Muskel überlastet, verkrampft sich der gesamte belastete Bereich durch elektrische Entladungen der Muskelfasermembran, was schmerzhaft zu spüren ist.
Diese Überbelastungen kommen meist durch Flüssigkeitsdefizite, verbunden mit Hitzeeinwirkungen und von Durchblutungsstörungen.

Dagegen hilft in erster Linie leichtes Belastungstraining, was den Muskel an die Leistung gewöhnt. Viel trinken nicht vergessen und Abkühlung. Oft helfen auch Magnesiumtabletten oder einfach 10g Salz in ein Glas Wasser einrühren und trinken.

Muskelkater:
Der Muskelkater tritt öfters auf, vorallem bei untrainierten Menschen. Auch Sportler haben ihn oft.
Durch Mikrorisse in den Myofibrillen, Risse der kleinsten Muskelfasern, entsteht er. Es ist eine Verletzung des Gewebes, was zu Flüssigkeitsansammlung (Ödem) und stärkerer Durchblutung führt. Der Muskelkater macht sich erst Stunden nach der Belastung deutlich und dauert maximal eine Woche, bis die Mikroverletzungen verheilt sind (je nach Ausmaß). Früher wurde gedacht, durch die bei Muskelarbeit entstehende Milchsäure (Laktat) würde Muskelkater entstehen. Da die Halbwertszeit des Laktatspiegels aber nur 20min beträgt, fällt diese These aus, weil der Kater noch länger zu spüren ist.
Entstehen tut er durch unkoordinierte/ungeübte Belastungen, wenn der Muskel gleichzeitig Arbeitet und gedehnt wird und wenn der Muskel einfach zu stark belastet ist.

Vorbeugung:

» Vor dem Training Aufwärmen, danach Abwärmen (zB. Auslaufen)
» Untrainierte oder Welche mit längerer Trainingspause sollten sich nicht zu viel zumuten und langsam anfangen
» regelmäßiges Training

Behandlung:

» Durchblutungsfördernde Maßnahmen (Salben, Massage, Whirlpool, …)
» Wärme (Sauna, Whrilpool, …)
» Bei Entzündungen eventuell Medikamente (aber lieber zum Arzt)
» Keine schweren Belastungen für den betroffenen Muskel, weil die Heilung sonst gefährdet wird

Muskelprellung:
Entsteht bei Stößen, Schlägen etc.
Unterschieden werden welche mit Gewebsdefekt und welche ohne. Die ohne Gewebsdefekt heilen schnell, die mit rufen Hämatome hervor.

Behandlung:

» Eisanwendung an der betroffenen Stelle

Muskelzerrung:
Muskelzerrungen können bei plötzlichen und ungewohnten Überdehnungen passieren. Oft reissen auch einzelne Muskelfasern ein, es kann ein irrelevanter Bluterguss unter der Haut entstehen.
Die Verletzung kann bis zu einer Woche andauern.
Es ist auch ein stechender Schmerz zu spüren und das Belasten des betroffenen Muskels ist nur unter Schmerzen möglich.

Behandlung:

» Salben, Kompressionen, Massagen, Kühlung, …
» Der Muskel sollte in Ruhe gelassen werden und nicht belastet werden
» In den ersten 30min die Stelle kühlen
» leichtes (!) Dehen
» Eisanwendung

Muskelfaserriss:
Es ist die extremere Form einer Muskelzerrung, weil hier meist mehrere Muskelfasern abgerissen sind. Es kommt zu Blutungen und starken Schmerzen.

Behandlung:

» Salben, Kompressionen, Kühlung, Ruhe, …
(und das schnell!)

» Der Muskel sollte auf jeden Fall in Ruhe gelassen werden und nicht belastet werden. Der Muskel muss durch Rehabilitaion wieder geheilt und schmerzfrei gemacht werden. Es müssen leichte Übungen durchgeführt werden, Dehnungs- und Entspannungsübungen.

» Erst nach vielen Wochen, je nach Ausmaß der Verletzung und unter völliger Schmerzfreiheit darf das Training wieder aufgenommen werden.

Muskelriss:
Die schlimmste Form.
Dabei ist eine Delle ertastbar, die abgetrennte Muskelfasern darstellt. Hierbei entsteht ein großer, schneidender Schmerz. Schwellungen und Hämatome treten auf. Der Muskel ist Belastungsunfähig.
Es ist sofort ein Arzt zu konsultieren, der bei Verdacht eine Computertomogrphie durchführen muss. Bei einem zu großen Riss wird schnellstmöglich operiert.

Muskelverletzungen

Lesedauer: 3 Minuten
Aktualisiert am 22/10/2002
Im Sport (vorallem im Bodybuilding) sind Verletzungen an der Muskulatur die häufigsten Gründe für eine Auszeit.
Der Muskel ist für dauernde und ungeübte extreme Belastungen nicht gemacht, es ist aber erstaunlich, was er alles aushalten kann. Gerade weil er so belastbar ist, ist er stark durchblutet, was auch bei leichten Stößen, Queschungen und Verletzungen schnell zu Blutergüssen (Hämatomen) führen kann.

Muskelkrampf:
Kommt häufig vor, wird aber kaum bemerkt oder nicht wahrgenommen.
Ist der Muskel überlastet, verkrampft sich der gesamte belastete Bereich durch elektrische Entladungen der Muskelfasermembran, was schmerzhaft zu spüren ist.
Diese Überbelastungen kommen meist durch Flüssigkeitsdefizite, verbunden mit Hitzeeinwirkungen und von Durchblutungsstörungen.

Dagegen hilft in erster Linie leichtes Belastungstraining, was den Muskel an die Leistung gewöhnt. Viel trinken nicht vergessen und Abkühlung. Oft helfen auch Magnesiumtabletten oder einfach 10g Salz in ein Glas Wasser einrühren und trinken.


Muskelkater:
Der Muskelkater tritt öfters auf, vorallem bei untrainierten Menschen. Auch Sportler haben ihn oft.
Durch Mikrorisse in den Myofibrillen, Risse
Teilen auf

Inhaltsübersicht